WERDER BREMEN wieder DEUTSCHER MEISTER!

596
0
Teilen:

Auch im zweiten Jahr der VBL Club Championship holt sich Werder eSPORTS die deutsche Club Meisterschaft!

https://twitter.com/DrErhano/status/1233173547830464513

Doch leicht war der Weg in einem sehr spannenden Finale live bei ProSieben MAXX nicht. Erst im dritten Spiel beim 2v2 besiegte man die Hertha 7:1 und verteidigte damit den Titel vom letzten Jahr. 2019 gewann Bremen den Titel mit Michael „MegaBit“ Bittner und Mohammed „MoAuba“ Harkous der darauf noch Weltmeister wurde. In diesem Jahr gab es eine Veränderung neben Megabit. Der Ex-Stuttgarter Erhan „DrErhano“ Kayman ersetzte MoAuba.

Trotz der verpassten Meisterschaft konnte sich die Spielvereinigung aus Fürth als Überraschungsmannschaft der Saison mit dem zweiten Platz in der Abschlusstabelle hinter Bremen das direkte Ticket für das VBL Grand Final sichern. Auch Bayer 04 Leverkusen, Borussia Mönchengladbach, VfL Wolfsburg und VfL Bochum 1848 folgen den beiden direkt ins Finale.

Große Enttäuschungen gab es beim 1. FC Nürnberg. Der Club spielte eine starke Anfangsphase und für eine lange Zeit mit um den Titel. Doch am Ende ließen die Jungs nach und rutschten sogar auf den 15. Platz.

Die Hauptstadt konnte mit dem aktuell hochgefeierten Elias „ELIASN97“ Nerlich und seinem Teamkollegen „BLACKARROW“ nicht überzeugen und fliegen komplett auf dem 19. Platz raus aus der VBL. Auch leicht geschwächt und unter den Erwartungen, aber noch bei den Playoffs dabei, ist RB Leipzig, 1. FC Köln und VfB Stuttgart.

2019 glänzte Yannic „YANNIC109“ Bederke beim Grand Final in Berlin. In diesem Jahr musste man richtig zittern. Der FCA packte es gerade so auf dem 16. Platz den Einzug in die PLAYOFFS.

https://twitter.com/Kupi10/status/1233283406647250951

Die Vereine auf den Plätzen 7 bis 16 der Abschlusstabelle haben noch eine Chance, sich über die VBL Playoffs am 7. und 8. März für das große Finale zu qualifizieren. Insgesamt 128 Teilnehmer werden in den Playoffs im sogenannten Schweizer System um die begehrten Plätze im VBL Grand Final spielen. Auch hier wird im 85er Modus gespielt.

Über die VBL Open, die jeder über die XBOX ONE und PlayStation 4 spielen konnte, haben sich 108 weitere Spieler qualifiziert. Jeweils 54 pro Konsole werden alles geben bei dem Grand Final dabei sein zu können.

Mit 130.000 Spielern schaffte die VBL Open zudem einen neuen Rekord: Seitdem der Wettbewerb nur noch in Deutschland und nicht mehr im gesamten deutschsprachigen Raum ausgespielt wird, haben noch nie so viele Teilnehmer mitgespielt. Unter den Qualifikanten befinden sich Spieler wie Niklas „NRaseck 7“ Raseck, Philipp „Eisvogel_7“ Schermer und der amtierende Weltmeister und Vorjahresfinalist beim VBL Grand Final, Mohammed „MoAuba“ Harkous.

Am 28. und 29. März folgt das VBL Grand Final in Köln im „Dock.One“.

Dort treten die zwölf besten Spieler pro Konsole im Kampf um den Titel des Deutschen Meisters in EA SPORTS FIFA 20 und somit um die Nachfolge von Michael „MegaBit“ Bittner sowie insgesamt 45.000 Euro Preisgeld an. Unter anderem werden je zwei Spieler der ersten sechs Clubs der VBL Club Championship-Abschlusstabelle am Finale teilnehmen. Die Kontrahenten treten hierbei im FIFA Ultimate Team-Modus gegeneinander an und dürfen ihre Teams dann mit Spielern von sämtlichen Bundesliga-Clubs ausstatten.

Die größten Chancen auf den VBL deutschen Meistertitel hat der Titelverteidiger Megabit selbst. Aber auch sein alter Teamkollege MoAuba könnte eine große Rolle spielen. Wen man auf jeden Fall auf dem Blatt haben sollte ist Richard „Der_Gaucho10“ Hormes von Borussia eSports. Auch Niklas Raseck, der letztes Jahr sich mit der TSG Hoffenheim präsentierte, könnte ein Wort mitreden.

Man sollte auch auf jeden Fall gewisse Überraschungen erwarten. Da gab es bereits letztes Jahr einiges unerwartetes.


So ging das GRAND FINAL 2019 in BERLIN aus:

Auch VGOs Partner DICO ist vor Ort und wird euch berichten.

Es besteht auch für dich die Möglichkeit, das VBL Grand Final live vor Ort zu erleben. Die Gruppenspiele am Samstag sind sogar kostenlos zu besuchen und für die K.O.- und Finalspiele am Sonntag sind Tickets zu erwerben. Eintrittskarten für den Sonntag gibt es hier.

Ein Teil des Halbfinals sowie das konsolenübergreifende Finale werden analog zum Vorjahr zwischen 17:20 Uhr und 20:15 Uhr von ProSieben MAXX übertragen. Zudem wird es neben einem Livestream von ran eSports auch wieder einen internationalen Stream geben. 

Die Endtabelle in der Übersicht:

TagsFIFA20
Teilen:

Hinterlasse einen Kommentar