Deutschland ist Weltmeister!

246
0
Teilen:

©2019 FIFA/FIFA via Getty Images

Am Wochenende war das wichtigste Turnier mit FIFA 19! Der FIFA eWorld Cup 2019!

Die 32 besten FIFA Zocker trafen in London aufeinander. Es ging um den größten Sieg im FIFA 19 Bereich sowie 250.000 USD Preisgeld und eine Einladung zum BEST FIFA PLAYER AWARD.

Der erste Tag begann gleich mit einer Überraschung! Der absolute TOP Favorit NICOLAS vom FC BASEL startete mit 2 Niederlagen, schaffte es aber noch mit viel Mühe in die K.O. Phase, bis hin zum PlayStation Finale gegen MoAuba. Auch Bremens MEGABIT startete erstmal nicht überzeugend, doch fing sich dann wieder an Tag 1 und konnte eine Bilanz von 0-2 zu einem 3-2 aufholen. Auch der Engländer und Weltranglistenerster, F2TEKKZ, der so viele Turniere diese Saison gewinnen konnte, startete schlecht ins Turnier und hatte einige Schwierigkeiten.

©2019 FIFA/FIFA via Getty Images

Das letzte Gruppenspiel hieß am 2. Tag: F2TEKKZ gegen MEGABIT. Tekkz brauchte mindestens ein Unentschieden, um weiterzukommen. Doch der amtierende deutsche Meister schlug ihn mit insgesamt 5:6. Damit gab es die erste Sensation. TEKKZ ist raus!

 Leider konnten Ex-Stuttgart eSportler Dr.Erhano, Basels TheStrxngeR und dem frischunterzeichneten Wolfsburger DullenMike nicht ihre Qualitäten zeigen. TheStrxngeR ist mit MarcusGomes der einzige, der keinen Sieg holen konnte. Erhan beendete seine Saison schon vorher mit einem schlechten Gefühl wie er bei Sport1 live verriet. DullenMike wurde am Ende noch 6ter in seiner Gruppe, hat aber mit -15 Tordifferenz die schlechteste Tor Bilanz des Turniers. Dennoch können alle drei stolz sein dabei gewesen zu sein unter den 32 weltbesten FIFA-Zockern. DullenMike konnte sicherlich viele Erfahrungen sammeln. Er ist immerhin der jüngste erfolgreichste deutsche FIFA-Spieler. TheStrxngeR  sowie Dr. Erhano kommen in FIFA 20 gestärkt zurück – so hoffen wir. Spannend bleibt noch in welchem Trikot Erhan dann unterwegs sein wird. Er ist Free Agent und sucht aktuell noch einen neuen Club.


ALLE ERGEBNISSE HIER ANSEHEN.

Niklas Raseck schlug im Achtelfinale Stokes, der ebenfalls für viele Überraschungen sorgen konnte. Doch gegen Rafsou war dann auch für ihn im Viertelfinale Schluss.

Nur einer war so gut, dass man seine Leistung fast nicht in Worte fassen konnte. Und das war MoAuba. Bereits am 2. Tag vollbrachte er Leistungen, die er selbst beim Sport1 Interview nicht erklären konnte. Und da dachte man bereits, er war am Höhepunkt seiner Leistung angekommen, da steigerte er sich nochmal am 3. Tag.

Nur einer konnte mithalten und das war bis dahin noch der amtierende Weltmeister MSDOSSARY aus Saudi-Arabien. Bevor es aber zum vielleicht aufregendsten Finale der FIFA virtuellen WM kommt, musste MoAuba erstmal Nicolas schlagen. Und das war weniger als einfach! Mo startete überragend im Hinspiel, 4:1. Doch der Argentinier, der beim FC BASEL unter Vertrag steht, startete die Aufholjagd im Rückspiel soweit, dass es zum Elfmeterschießen kam. Wer das verpasst hat, hat einen Herzinfarkt vermeiden können.

Dann kam es zum GRAND FINAL. Und egal, wer am Ende gewinnt. Es wird garantiert Geschichte geschrieben. Entweder gibt es den allerersten deutschen FIFA virtuellen Weltmeister oder es gibt zum allerersten Mal eine Titelverteidigung. MoAuba und die Deutschen mussten bis zur Nachspielzeit bei einem Stand von Gesamt 2:3 richtig zittern. Bis er den Ball gewann und am 16er des Gegners gefoult wurde. Spätestens dann wusste man es: MoAuba und DEUTSCHLAND ist virtueller WELTMEISTER! Das ist der absolute Wahnsinn und auch von meiner Seite aus: Herzlichen Glückwunsch! – by DICO

©2019 FIFA/FIFA via Getty Images

Teilen:

Hinterlasse einen Kommentar